· Startseite
· Leistungen
· Feldkompetenzen
· Vita

 Dr. phil. Guido Heuel
 Balsterstraße 47
 44309 Dortmund
 Fon: 0231 202440
 Fax: 0175 6674182
 Dienstlich: 0221 7757 (0)
 gheuel@gmx.de
Vita:
Dipl. Sozial – Gerontologe / Dipl. Pflegewirt (FH) Guido Heuel, Dortmund
  • Jahrgang 1961
  • Diplom Pflegewirt (FH)
  • Studium der Sozialen Gerontologie
  • Ausbildung zum Supervisor (DGSv)
  • Fachkrankenpfleger für Anästhesie- und Intensivpflege
  • Mehrjährige Leitungserfahrung in Krankenhäusern (Stations- und Betriebsleitung)
  • Fachlehrer an der Katholischen Fachhochschule Nordrhein – Westfalen Fachbereich Gesundheitswesen (www.kfhnw.de) und
    Supervisor in freier Praxis in Köln und Dortmund

[zurück]

Veröffentlichungen

Heuel,G. & Priegnitz,O. (1998): Herkunftsfamilien und Berufsmotivation von Krankenpflegekräften. Eine genographische Untersuchung von Krankenpflegekräften. Frankfurt/O.: Viademica.

Heuel,G. (2001): Das Magische Dreieck. Altenpflege,1, Seite 36 – 37.

Heuel,G. (2001): Supervision – Ein Element der Personalentwicklung. Personal. Zeitschrift für Human Resource Management, 8, Seite 498 – 501.

Heuel, G. (2003): Wird das mittlere Management noch benötigt? In: Der Betriebswirt. 44. Jahrg. I/2003 Seite 21 –26.

Heuel, G. (2004): Coaching als Teil einer effektiven Führungskräfte – Entwicklung. In: U. Seebacher & G. Klaus (Hrsg.): Handbuch – Führungskräfte – Entwicklung. USP Publishing. Seite 285 - 297

Heuel, G. (2004): Supervision von Pflegekräften. Ergebnisse einer Befragung leitender Pflegekräfte. Forum Supervision. Heft 24 / Oktober 2004 / 12. Jahrgang. Seite 100 - 106

Heuel, G. (2005): Die personenbezogene Dienstleistung. Pflege im sozialen Wandle der demografischen Veränderungen - Die Balance zwischen professioneller Pflege und Laienpflege - In: Pflegeimpuls 7. Jg., 4 / 2005. Seite 102 - 112

Heuel, G.; Locke, U.; Rosemann, C. (2005): Freiwilligenarbeit in sozialen Einrichtungen. In: Sozialmagazin. 30. Jg., 11 / 2005. Seite 42 - 46.

[zurück]