Beratung hat viele Facetten...


Supervision – eine Definition:
  • Supervision ist ein Beratungskonzept, das der Entwicklung von Personen und Organisationen im Arbeitsleben dient. Sie verbessert das Handeln von Menschen in beruflichen Rollen und in deren institutionellem Kontext.

  • Führung, Teamarbeit, Projektarbeit, Krisenbewältigung, Konfliktregulierung – das sind Themenbereiche, in denen Supervisoren/innen wichtige Impulse zu vertieftem Verstehen und damit zur Erweiterung des Handlungsspielraums geben können.

  • Supervision ist flexibel und kundenorientiert. Durch Supervision verbessern sich Arbeitsleistung, Arbeitsorganisation und Arbeitszufriedenheit – Supervision fördert Kooperation, erhöht berufliche Kompetenz und schafft Entlastung.

Der unbefangene Blick der Supervision ermöglicht neue Erkenntnisse.

Supervision ist sinnvoll, um:

  • Fach- und Führungsaufgaben durchdacht zu erfüllen
  • Die Verständigungsprozesse am Arbeitsplatz zu verbessern
  • Konflikte im Kontext der Arbeit zu verstehen und durch Aushandlungsprozesse zu lösen
  • Die Beziehung zu Kunden zu klären und angemessen zu handhaben
  • Persönliche Stabilität und Motivation im Arbeitsleben gerade auch bei stark belastenden Arbeitssituationen zu sichern
  • Berufliche Entwicklung zu planen
  • Projektstrukturen aufzubauen und zu sichern
  • Die Qualität von Arbeitsabläufen und Arbeitsergebnissen zu entwickeln

[zurück]

Guido Heuel Jutta Kind-Kolb Ulrike Locke Claudia Rosemann